2. Workshop über die Berufsorientierung – Erfahrungsaustausch

 

Am 20. November 2018 fand der zweite Workshop zum Thema der Berufsorientierung - Erfahrungsaustausch im Rahmen des Projektes „Berufsorientierung ohne Grenzen"- in der Werkstatt für behinderte Menschen "St. Michael" in Panschwitz-Kuckau statt. Im Rahmen des Workshops wurden kurz die Projektvoraussetzungen sowie bisherige Maßnahmen präsentiert. Anschließend haben die Gastgeber die Workshops präsentiert, die sie vor Ort im Rahmen des INTERREG Projektes "ERL - Educatio, Repetitio, Labora" umsetzen. Ein Berufsberater aus Jelenia Góra hat die Situation der Berufsorientierung und des Arbeitsmarktes im polnisch-deutschen Grenzraum vorgestellt, was zu einer interessanten Diskussion zwischen den Vertretern von Schulen und Berufsbildungseinrichtungen führte. Ein zusätzliches Thema war eine Kurzvorstellung der Erfahrungen der polnischen und deutschen Seite bei dem Projekt „Berufsorientierung ohne Grenzen“. Dabei haben die Lehrerinnen von den teilnehmenden Schulen über Ihre Erfahrungen erzählt und gute Beispiele genannt.

Zum Schluss hat der Vertreter von "St. Michael" die Teilnehmer durch die Werkstatt für behinderte Menschen geführt.

 

Die Workshopreihe soll ermöglichen, Kontakte zu knüpfen und Meinungen/Ideen mit Institutionen in der Region Polen und Sachsen aus zutauschen, was in Zukunft die Formalisierung und Erhöhung der Effektivität der Zusammenarbeit zwischen den Bildungseinrichtungen bewirken kann.

Als Zielgruppe wurden Vertreter der Bildungseinrichtungen aus Polen und Sachsen eingeladen.

Bilder 3 von 7

  • IMG_0058
  • IMG_0064
  • IMG_0065

 

Projekt wird durch die Europäische Union aus den Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG Polen-Sachsen 2014-2020 mitfinanziert.